Suppen-Kürbis

Bild: © Timo Klostermeier  / pixelio.de / www.pixelio.de

Köstliches aus Kürbis – exquisiter Herbstgenuss von deftig bis raffiniert

Schon im Spätsommer können die ersten Exemplare geerntet werden, Hochsaison haben sie aber erst im Herbst: Garten-, Moschus- oder Riesenkürbisse in den verschiedensten Farben, Größen und Geschmacksrichtungen. Die dekorativen Früchte hören auf klangvolle Namen wie Bischofsmütze, Sweet Dumpling, Orangetti oder Butternut. Insgesamt gibt es über 800 Kürbissorten, Zierkürbisse eingerechnet.

Was früher als Arme-Leute-Essen galt oder nur an die Tiere verfüttert wurde, hat sich zum kulinarischen Highlight gemausert und darf auf keinem herbstlichen Speiseplan fehlen. Und das zu recht: Kürbisse passen perfekt aufs Party-Buffet oder zu festlichen Menüs, bereichern aber auch im Alltag jedes Mittag- oder Abendessen.

Die geschmacklichen Facetten reichen von einem feinen Esskastanienaroma über fruchtige Noten bis hin zu herb-aromatischen und sehr würzigen Varianten. Besonders beliebt: köstliche Kürbissuppen, die häufig aus Hokkaido- oder Mukatkürbissen zubereitet werden und sich so vielfältig variieren lassen, dass keine Langeweile aufkommt. Mit Äpfeln und Maronen abgestimmt, mit Ingwer und Limette verfeinert – Kürbisse bleiben Verwandlungskünstler, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und ganz nebenbei bieten Kürbisse auch noch besonders wertvolle Inhaltsstoffe wie Zink, Kalium, Kalzium und verschiedene Vitamine.

Manch einer freut sich schon das ganze Jahr auf die Kürbissaison. Wenn auch Sie Appetit bekommen haben, empfehlen wir Ihnen das Grundrezept unseres Hauses, das Sie nach Belieben ändern und verfeinern können: (Zutaten für 4 Personen; Zubereitungszeit ca. 20 Minuten – wenn Sie Schnellkochtopf und Gemüsebrühwürfel zur Hand haben):

Kürbis-Express-Suppe à la Kulinaria

1 l Gemüsebrühe
600 g Hokkaidokürbis
1 große Möhre
1 Gemüsezwiebel
25 g Ingwer oder etwas Ingwerpulver
Salz
Pfeffer
100 g Schlagsahne
etwas Balsamico-Creme

Den Hokkaidokürbis gut waschen (Schälen ist überflüssig), in Stücke schneiden und (ohne Kerne) mit der zerkleinerten Möhre sowie der gewürfelten Zwiebel zusammen mit 300 ml der Gemüsebrühe in den Schnellkochtopf geben und garen. Ingwer und Schlagsahne dazugeben und alles mit dem Pürierstab pürieren. Mit der restlichen Gemüsebrühe auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gut umrühren, mit Balsamico-Creme garnieren (ja, Kürbiskernöl – der Klassiker – geht natürlich auch, schmeckt aber weniger spannend) und wie immer heiß servieren. Guten Appetit!

Advertisements